Nachtrag- Verbandsrunden - Ladenburg - WT I, Donaueschingen - WTII

Liebe Vereinskollegen und Schachfreunde,

Verspätet folgen noch die Berichte über den letzten Spieltag unserer Mannschaften.
Leider gibt es auch zu Saisonabschluss nichts erfreuliches zu berichten. Beide Mannschaften (I und II) sind abgestiegen. Das ist traurig, bedeutet aber nicht, dass man sich nicht wieder aufrappeln kann. Nächste Saision geht es dann neu los! Hier die Berichte in Kürze:

Unsere Erste bestritt ihr Spiel gegen den SK Ladenburg unvollzählig. Dementsprechend fiel auch das Resultat aus. Leider reichte es gegen die stark aufgestellten Ladenburger zu nicht mehr als vier Remis. Diese holten Dennis Kaczmarczyk, Georg Vogelbacher, Mark Zichanowicz und Peter Zimmermann.
Jetzt können sich alle regenerieren und Kraft für das nächste Jahr tanken.
__________

Etwas besser lief es bei der zweiten Mannschaft in ihrem Auswärtsspiel gegen Donaueschingen. Dort trat man zwar auch unvollzählig an,  konnte aber einen ordentlichen Kampf abliefern.
Hier, kann aufgrund der Teilnahme des Schreibers, ein detaillierterer Bericht abgeliefert werden. Bereits mit 1:0 hinten begann man ordentlich und überraschend gut gelaunt gegen die Donaueschinger. Die schwarzen Steine zu führen, hatte Karten König gegen seinen starken Gegner mit 1917 DWZ. Hier konnte er sich lange Zeit gut behaupten, verlor aber leider als Erster.
Die Partie, die danach endete war die Partie von Jens Berneck. Er wurde bereits im 1.Zug mit 1.b4 von seinem Gegner überrascht, ließ sich aber nicht lange beeindrucken und spielte gut mit. Allerdings schien er diese Sache etwas zu gelassen zu nehmen, denn trotz des Entwicklungsrückstands seines Gegners, spielte dieser auf Angriff und schien nah dran am Sieg. Aber nachdem der Gegner seinen Angriff überzog und es Jens, nach gefühlten zig einzigen Zügen, gelang, die Figuren vorteilhaft abzutauschen stand er im Endspiel sogar leicht besser. Doch für einen Sieg sollte es nicht reichen.
Kurz darauf beendete Wolfgang Malzacher seine Partie mit einem schön herausgespielten Sieg, nachdem der Gegner sich entschied all seine aktiven und guten Figuren gegen Wolfgangs schlechte zu tauschen. Dadurch konnte sich Wolfgang Zug für Zug Vorteil verschaffen und letztlich gewinnen.
Kurzherhand einigten sich Klaus Amann und Sigi Lossau mit ihren Gegnern auf ein Remis. Zwischenstand 3,5-2,5 für Donaueschingen. Es spielten noch Werner Hilpert und Christian Feidel. Christian spielte lange Zeit gut mit, verlor aber kurz vor dem Endspiel mit jeweils zwei Türmen einen Bauern, schaffte es aber weiterhin gut mitzuspielen. Dann ließ bei seinem Gegner offenbar die Konzentration nach. Dieser stellte einen Turm ein. Ausgleich! Jetzt lag es an Werner einen Ehrenpunkt für die Mannschaft zu erzielen. Doch leider war hier der Gegner zu zäh und Werner musste nach langem Kampf aufgeben. Die Zweite verlor also 4,5-3,5 in Donaueschingen. Schade!
Und auch in der Landesliga ist man eher überraschend abgestiegen. Hier gilt nun dasselbe: Kraft tanken und nach vorne schauen.

Insgesamt können wir also auf eine turbulente Saison zurückblicken, die einiges Umdenken erfordert. Hoffentlich geht man daraus gestärkt hervor und kann sich für die Mannschaftskämpfe in der nächsten Saison gut rüsten.

Bis dahin

Euer, Jens